E-Bike / Fahrrad Leasing

E-Bike/Fahrrad Leasing wird vom Gesetzgeber subventioniert !

Immer mehr Arbeitnehmer nutzen im Verbund mit Ihrem Arbeitgeber die Vorteile von E-Bike/Fahrrad Leasing. Neue Gesetze ermöglichen bis zu 40% Kostenersparnis.

Mit dem geleasten Firmen-E-Bike, z.B. zur Arbeit fahren, oder in der Freizeit zu nutzen und dabei bares Geld sparen? – Was zuerst einmal fantastisch klingt, ist im vergangenen Jahr schöne Wirklichkeit geworden. Der Gesetzgeber hat nämlich die Möglichkeit der sogenannten Barlohnumwandlung auch auf herkömmliche Fahrräder und E-Bikes ausgedehnt; einfacher formuliert: Der Staat trägt einen großen Teil des Kaufpreises. Wie das geht?

Ähnlich wie bei der Überlassung eines Firmen-PKW an den Mitarbeiter mindern die Leasingraten deutlich die Bemessungsgrundlage, also das Bruttogehalt, das für die Berechnung der Lohnsteuer und Sozialversicherung ausschlaggebend ist. Mit einem geleasten Firmen-E-Bike bezahlt man also weniger Steuern und Sozialversicherung. Hinzu kommt noch die Ersparnis der Mehrwertsteuer in Höhe von 19%. Ob und wieviel der Arbeitnehmer das Rad auch privat nutzt, ist dabei ohne Bedeutung.

Verlässlichen Berechnungen zufolge beträgt die Ersparnis eines Arbeitnehmers beim Leasing gegenüber dem Kauf eines Fahrrades oder E-Bikes bis zu 40 %. Hinzu kommt, dass der Arbeitgeber auch noch seinen Anteil zur Sozialversicherung spart. Für beide Seiten entsteht also eine Win-Win-Situation ohne jedes Risiko.

Denn in der Leasingrate ist eine Rund-Um-Versicherung bereits enthalten, die Service, Wartung, Reparaturen und einen Diebstahlschutz zum Neupreis einschließt – lückenloser Schutz für sorgen- und kostenfreies Fahren. Es fallen damit während der Leasingzeit für den Leasingnehmer keine weiteren Kosten an, egal was auch passiert. Und nach Ablauf von 3 Jahren kann der Arbeitnehmer das Fahrrad/E-Bike zurückgeben und eventuell ein neues Rad leasen oder das alte Bike zu 10 % des Kaufpreises erwerben.

Aber auch der Arbeitgeber hat nur Vorteile: Die Mitarbeiter werden zusätzlich motiviert und an die Firma gebunden, die Firma verbessert ihr Image in der Außendarstellung, durch gesündere und fittere Mitarbeiter entstehen weniger Krankheitstage und die Parkplatzsituation wird vielfach spürbar entschärft – das alles übrigens ohne zusätzliche Kosten bei spürbarer Senkung des Arbeitgeberanteils zur Sozial-Versicherung

 

Die Vorteile deSepps Bike-Leasing haben beim IT-Dienstleister sepp.med in Röttenbach überzeugt.
Maria Prester, Geschäftsführerin der sepp.med gmbh, schildert im Interview, wie Unternehmen und Mitarbeiter gleichermaßen davon profitieren.
Wie passt Bike-Leasing zur IT???
Maria Prester: Als innovatives IT-Dienstleistungsunternehmen, das permanent Verstärkung sucht, liegt uns die Gesundheit und Zufriedenheit unserer hochqualifizierten MitarbeiterIn-nen besonders am Herzen.
Hat Sie das starke Interesse der sepp.med-MitarbeiterInnen überrascht?
Maria Prester: Im Gegenteil, wir wissen, dass viele in unserem Team sehr gesundheitsbewusst sind. Sie sind begeistert, denn mit einem neuen, hochwertigen Fahrrad (E-Bikes sind besonders begehrt!) ist der oft weite Arbeitsweg auf einmal eine sportliche Aktivität, die Ausgleich schafft, gesund hält und die Natur schont.
Was gefällt Ihnen besonders am neuen Bike-Leasing?
Maria Prester: Wir merken, es gibt dabei nur Gewinner: Das Unternehmen spart bei den Lohnnebenkosten, während der Mitarbeiter durch die direkte Verrechnung mit dem Gehalt bis zu 40% des Kaufpreises sparen kann.!
Stellen Sie die sepp.med gmbh doch bitte kurz vor!
Maria Prester: sepp.med ist seit knapp 35 Jahren erfolgreich auf dem Markt. Wir befassen uns mit Softwarequalitätssicherung und stellen sicher, dass Software verlässlich genau das bewirkt, was der Anwender erwartet. Besonders in der Medizintechnik, Pharmazie, Automotive & Avionik ist sepp.med für sein umfassendes Knowhow bekannt und als IT-Dienstleister geschätzt.

 

 

J SchreiberIm Interview: Jürgen Schreiber, Inhaber vom Fahrrad Schreiber in Erlangen-Büchenbach, zum Boom der E-Bikes:
Herr Schreiber, in den letzten Jahren ist es zu einem wahren Boom der E-Bikes gekommen.
Woran liegt das Ihrer Meinung nach?
Jürgen Schreiber: In der Tat, in unserer über 80jährigen Firmengeschichte hat es eine solche Entwicklung eines einzelnen Marktsegments noch nicht gegeben. Wir beschäftigen uns seit sieben Jahren intensiv mit E-Bike und ich denke, dass in diesen Jahren in der Entwicklung einfach sehr viel passiert ist.
Was genau wurde verbessert?
Jürgen Schreiber:Die Akku‘s sind besser geworden mit Reichweiten von bis zu 180 Km. Die Motoren sind leistungsstärker und werden mittels Kraftsensor (misst den Druck auf den Pedalen) und komplexer Software gesteuert. Das ermöglicht ein perfektes Zusammenspiel von Mensch und Maschine. E-Bike`s sind auch ideal als Trainingsgerät (ähnlich Heimtrainer), da man mittels Knopfdruck, das Verhältnis zwischen eigenem Kraftaufwand und Motorunterstützung frei wählen kann.
Gehört den E-Bikes also die Zukunft?
Jürgen Schreiber: Ganz klar: Ja! Wir sehen das Elektrorad in Zukunft als Fortbewegungsmittel Nummer 1, deshalb engagieren wir uns auch so sehr. Zum Beispiel sind alle unsere Verkäufer selbst begeisterte Elektroradfahrer und verfügen damit neben dem Wissen aus regelmäßigen Schulungen auch über jahrelange Erfahrung aus erster Hand. Die Auswahl ist mittlerweile riesig. Wir selbst beispielsweise haben immer
über 300 E-Bikes auf Lager.
Herr Schreiber, vielen Dank für das Gespräch!

 

Auszug Erlanger Nachrichten 13.09.2014