E-Bike Präzisionstechnik braucht perfekten Service !

E-Bike Präzisionstechnik braucht perfekten Service!

Die Entwicklung schreitet voran. Die Technik der modernen E-Bikes wird immer ausgefeilter und raffinierter. Das erhöht spürbar die Reichweite und den Fahrspaß, allerdings wird die Technik auch immer komplizierter. Und so ist es gerade bei der Vielzahl unterschiedlicher E-Bike (Pedelec) Motoren- und Schaltungssysteme, die unablässig auf den Markt kommen, wichtig immer eine kompetente Werkstatt vor Ort zu haben, die sich mit den unterschiedlichen Elektrorad-Systemen bestens auskennt und viel eigene Erfahrung einbringen kann.

Bild Wekstatt MonteureGrundsätzlich gilt: Wer sein E-Bike in besten Händen wissen will, der sollte darauf achten, dass die Werkstatt-Mitarbeiter ihr Metier auch verstehen. In die Welt der E-Bikes kann man sich nicht innerhalb von einem Jahr einarbeiten. Die Tricks und Tücken der Systeme erlangt man erst durch jahrelange Erfahrung und regelmäßige Schulungen an den neuen Systemen.

So führt der „Fahrrad Schreiber“ in Erlangen E-Bikes seit acht Jahren, also schon seit vor dem Beginn des großen E-Bike-Booms, und alle Mechaniker haben diesen Beruf quasi von der Pike auf gelernt und ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. „Quereinsteiger gibt es bei uns nicht,“ sagt Jürgen Schreiber und weist in diesem Zusammenhang auch auf die hochmodernen Analyse- und Diagnosegeräte hin, die nicht gerade billig sind, und die sich so manche Werkstatt spart. Hohe Anforderungen also werden an die Fahrradwerkstätten der Gegenwart gestellt. Nicht umsonst ist aus dem Zweiradmechaniker an vielen Orten bereits der Zweiradmechatroniker geworden. Keine Frage: Fahrrad- und Autowerkstatt werden sich immer ähnlicher – und das ist auch gut so, schließlich zählt hier wie da vor allem die Sicherheit des Fahrers. Und wer daran spart, der spart an der falschen Stelle.

Quelle 04.05.2016 EN