Ein sauberes Rad in 7 Schritten

Hier die professionelle Variante, für den Laien, in 7 Schritten:

Schritt 1: Sollte das Rad grobe Verschmutzungen haben, entfernen Sie diese zunächst mit einem Handbesen vom Rahmen und den Anbauteilen.

Schritt 2: Fahrradreiniger ist zwar nicht zwingend notwendig, Spüli und Wasser tun es auch, aber leichter und effektiver ist es, da sich der Schmutz löst ohne die Dichtungen oder Carbon anzugreifen. Danach gut mit klarem Wasser abspülen.

Schritt 3: Jetzt den Rahmen trocken wischen. Das Rad sollte jetzt schon augenscheinlich sauber sein.  Wer jedoch wirklich gründlich sein möchte, muß sich mit dem Schwamm an die Nacharbeit per Hand machen.

Schritt 4: Vor allem bei MTB und am Crosser setzt sich hartnäckiger Schmutz in den Reifen ab, vor allem im Profil. Hier empfiehlt sich die Reinigung mit einer weichen Bürste. Einfach mit etwas Reiniger besprühen und abbürsten. Danach alles nochmals mit Wasser abwaschen und trocknen.

Schritt 5: Wer zu seinem sauberen Rad auch noch den Reifen Glanz verleihen möchte, kann etwas Silikonöl in ein Tuch geben und die Reifen damit auf Hochglanz polieren. Niemals das Öl auf die Reifen sprühen, denn wenn auch nur ein Tropfen davon auf die Bremsanlage kommt, kann es beim Fahren sehr gefährlich werden.

Schritt 6: Jetzt sollten noch der Antrieb, das Schaltwerk und der Umwerfer gereinigt werden. Kostengünstig mit einer alten Zahnbürste, oder mit einer dafür vorgesehen Spezialbürste.

Schritt 7: Die Kette sollte nur dann gereinigt werden, wenn diese wirklich stark verschmutzt ist. Diese sollte man dann entfetten und säubern. Dazu benötigt man einen speziellen Kettenreiniger. Einfach aufsprühen und einwirken lassen. Zu oft sollte man dies jedoch nicht tun, da sonst die Schmierung zwischen den Gliedern leidet. Am Schluß nur noch jeweils einen Tropfen Kettenöl auf jedes Kettenglied und im Freilauf langsam kurbeln.

Jetzt sollte Ihr Rad blitzen und wurde von Ihnen selbst fachmännisch gereinigt.

Wir wünschen allzeit gute Fahrt!

 

Pegasus2